Wettbewerbsrecht

Dr. Prasse & Partner mbB hat langjährige praktische Erfahrungen aus dem Bereich des Wettbewerbsrechts des UWG (Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb) auch Lauterkeitsrecht genannt sowie aus dem Bereich des Kartellrechts. Die ständige Praxis durch Gerichtsverfahren, vor allem einstweiligen Verfügungsverfahren, vor zahlreichen Landgerichten und Oberlandesgerichten in ganz Deutschland wird abgerundet durch jährliche Fortbildungen in diesem Bereich sowie einem Bestand an der neuesten Fachliteratur in diesen Rechtsgebieten.

Jeder Unternehmer, der sich dem Wettbewerb stellt und der in einem umkämpften Markt tätig ist, wird früher oder später einmal Berührung mit dem Wettbewerbsrecht bekommen. Entweder versuchen sich Mitbewerber in einer unlauteren Weise Vorteile zu verschaffen, was der Unternehmer unterbinden will oder ein Konkurrent oder eine Verbraucherschutzorganisation behaupten, eine Werbeaussage sei falsch. Dabei ist zu beachten, dass jeder Unternehmer gut daran tut, seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen einer regelmäßigen Kontrolle zu unterziehen, denn jede rechtswidrige AGB-Klausel ist zugleich ein Verstoß gegen § 4 Nr. 11 UWG. Aber auch fehlerhafte Lebensmittelkennzeichnungen oder spezielle Werbeformen im Gesundheitsbereich sind immer wieder Gegenstand von juristischen Auseinandersetzungen im Bereich des Wettbewerbsrechts. Immer wieder steht die Notwendigkeit des Schutzes von Know-How im Raum, gerade wenn weder das Markenrecht und Urheberrecht noch das Geschmacksmuster- und Patentrecht eingreifen. In solchen Fälle der (unlauteren) Nachahmung von fremden Produkten die dann über ergänzenden Leistungsschutz gelöst werden müssen, werden nicht selten erbitterte Streitigkeiten zwischen Unternehmen geführt. Häufig steht auch der Vorwurf der unlauteren Beschaffung von Geschäftsgeheimnissen im Raume, der zudem strafbar sein kann (§ 17 UWG). Bei solchen Streitigkeiten geht es dann nichts selten um Schadensersatzforderungen in Millionenhöhe.

Wir haben eine Routine im Bereich des einstweiligen Rechtsschutzes und auch in großen komplexen Fällen. Nicht selten haben wir Mandanten gegen internationale Großkonzerne erfolgreich vor Gericht vertreten. Bei solchen Fällen haben neben einer profunden Kenntnis des materiellen Rechts wie des Verfahrensrechts auch häufig eine äußerst akribische Erarbeitung des Sachverhaltes, die Auswahl von Beweismitteln und ein beharrliches Auftreten vor Gericht den Ausschlag gegeben. Durch die Erfahrungen vor den unterschiedlichen Gerichten in den verschiedenen Bundesländern kann zudem der Entscheidungspraxis des konkret angerufenen Gerichts Rechnung getragen werden.

Da wir dauerhaft verschiedene Unternehmen anwaltlich betreuen, die Lebensmittel industriell herstellen, die Medizinprodukte und Arzneimittel handeln und die in der Pflegebranche tätig sind, kennen wir uns auch in Spezialbereichen des Rechts gut aus. Bei Bedarf sind wir bereit uns auch in neue spezielle Rechtsfragen vertieft einzuarbeiten.